Wirecard und emonvia treiben mit charge@work die Digitalisierung der E-Mobilität voran

Zusammen planen die Unternehmen mehrere tausende Ladestationen zu digitalisieren

Jana Tilz
Corporate media inquiries
Jana Tilz

VP Corporate Communications & Branding

27.08.2019

  • emonvia ist ein Joint Venture von einem der größten deutschen Energieversorger N-Ergie AG, dem führenden Ladeinfrastrukturhersteller ABL GmbH sowie dem Digital Company Builder Mantro GmbH
  • Wirecard stellt Technik bereit und übernimmt Abwicklung sämtlicher Bezahlvorgänge
  • Das Angebot eignet sich optimal für Hotels, Flughäfen, Supermärkte sowie Unternehmen
  • Laserspezialist TRUMPF Gruppe als Kunden gewonnen mit einem der größten Ladeparks Deutschlands

Wirecard, der global führende Innovationstreiber für digitale Finanztechnologie, und emonvia, das als Joint Venture unter anderem von einem der größten deutschen Energieversorger N-Ergie AG gegründet wurde, kooperieren im Bereich E-Mobility. Zusammen launchen Wirecard und emonvia mit charge@work eine ganzheitliche und sichere Ladelösung für die zukunftsfähige Ausstattung von Parkplätzen im Unternehmen. Über 60.000 Firmenkunden und Stadtwerke im gesamten Bundesgebiet nutzen die Energiedienstleistungen von N-Ergie, die zuletzt einen Jahresumsatz von EUR 2,8 Milliarden verzeichnete.

Im Rahmen der Zusammenarbeit wickelt Wirecard sämtliche Zahlungen ab und übernimmt die Abrechnung und Auszahlung der Betreiber der Ladesäulen (Charge Point Operators) über seine digitale Plattform. Hauptzielgruppe sind neben Unternehmen auch Flughäfen, Hotels und Supermärkte.

Als erster Kunde konnte die TRUMPF Gruppe gewonnen werden, die Mitarbeitern in einem der größten Ladeparks in Deutschland die Möglichkeit zum Laden ihrer Fahrzeuge bietet. Im Hintergrund werden die einzelnen Transaktionen dabei vollautomatisiert abgerechnet, auf Buchungskonten zugeordnet und Belege an die Fahrer geschickt.

Die neue State-of-the-Art-Marktplatzlösung bietet Geschäftskunden einen einfachen Einstieg in die Elektromobilität mit einer Komplettlösung aus Hard- und Software sowie Installationen und Wartung zum einfachen Aufbau und Betrieb von Ladestationen für Elektroautos. Die Fahrer selbst profitieren dank Wirecard von einem digitalen und einfachen Bezahlprozess.

„E-Mobility ist einer der größten Trends der nächsten Jahre: Bis 2025 soll sich der Markt verzehnfachen. Mit Partnerschaften innovativer Unternehmen wie emonvia setzen wir uns dafür ein, dass der Trend im Alltag ankommt. Dabei muss der ganze Prozess komplett digital ablaufen – hier kommen wir mit unserer digitalen Plattform ins Spiel, über die sämtliche finanzielle Vorgänge zwischen Endverbraucher, Charge Point Operator und Firmenkunden laufen“, sagt Jan Rübel, Head of Sales Travel & Mobility bei Wirecard.

„Für eine erfolgreiche Durchsetzung von Elektrofahrzeugen müssen Verbraucher überall einfach, transparent und sicher das Auto laden können. Der Bezahlprozess nimmt dabei eine zentrale Rolle ein. Wir freuen uns, mit Wirecard einen etablierten Partner an unserer Seite zu haben, die diese wichtigen Vorgänge für uns zuverlässig automatisiert,“ sagt Eduard Schlutius, CEO bei emonvia.

Zusammen mit Wirecard vereinfacht emonvia die Verrechnung der Ladevorgänge zwischen Mitarbeitern, Unternehmen und Gästen. Darüber hinaus ermöglichen die beiden Unternehmen eine Nachrüstung von Parkplätzen, um noch mehr öffentliche Lademöglichkeiten für Elektrofahrzeuge anzubieten.