Wirecard AG: Umfassende Veränderung im Vorstand der Wirecard AG

Verbesserungen der organisatorischen Prozesse

Iris Stöckl
Financial media and investor relations inquiries
Iris Stöckl

VP Corporate Communications / IR

08.05.2020

Der Aufsichtsrat der Wirecard AG beruft mit Wirkung zum 1. Juli 2020 den Amerikaner Dr. James H. Freis, Jr. (49) zum Compliance Vorstand. Im Konzernvorstand des Unternehmens wird er das neugeschaffene Ressort „Integrity, Legal and Compliance“ verantworten. In diesem Ressort werden die Bereiche Recht, Vertragswesen und Compliance gebündelt sein.

Seit 2014 verantwortet James Freis die Compliance der Deutsche Börse AG, Frankfurt. Zuvor war er bei der internationalen Anwaltssozietät Cleary Gottlieb Steen & Hamilton, Washington DC, tätig. Zwischen 2007 und 2012 war er Director (CEO) des United States Department of the Treasury's Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN) und damit als leitender US-Regierungsbeamter zuständig für die Regulierung von Finanzinstitutionen. Freis war zudem Leiter der US-Financial Intelligence Unit (FIU), die Untersuchungen zur Umsetzung und Einhaltung von Gesetzen durchführt. Er begann seine Laufbahn 1996 als Jurist bei der Federal Reserve Bank of New York. Später war er Senior Counsel bei der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich in Basel, Schweiz, und wechselte anschließend als Deputy Assistant General Counsel for Enforcement & Intelligence zum US Department of the Treasury.

James Freis hält einen Abschluss in Wirtschaftswissenschaften der Georgetown University und promovierte an der rechtswissenschaftlichen Fakultät der Harvard University.

Der Aufsichtsrat der Wirecard AG hat daneben beschlossen, den Vorstand um zwei weitere Sitze und damit auf insgesamt sieben Mitglieder zu erweitern.

In einem ebenfalls neu geschaffenen Vertriebsressort wird ein Chief Commercial Officer sämtliche Vertriebsaktivitäten der Wirecard AG steuern und die Vertriebsstrategie des Hauses zum weiteren Ausbau der globalen Marktstellung vorantreiben. Dazu zählen die Vertriebsbereiche Consumer Goods, Telecommunications, Digital, Travel, Small & Medium Enterprises (SME) und Enablement sowie entsprechende Marketing Aktivitäten.

Das Ressort des Chief Operating Officer wird in seinen Zuständigkeiten neu aufgestellt und unter eine neue Leitung gestellt. Der Aufsichtsrat befindet sich dazu bereits in Gesprächen mit erfahrenen Managerpersönlichkeiten zur Berufung eines Chief Operating Officer. In diesem Ressort sollen künftig die Konzernkoordination der Tochtergesellschaften in Europa, Mittlerer Osten und Afrika sowie Asien gebündelt werden. Auch die Aktivitäten des Konzerns in Nord- und Südamerika werden vom COO koordiniert. Zudem übernimmt das Ressort die Verantwortung für das Personalwesen und das Facility Management.

Zudem hat der Aufsichtsrat eine Neuregelung der Vorstandszuständigkeiten beschlossen. Der Vorstand begrüßt diese Entscheidung.

Der CEO der Wirecard AG, Dr. Markus Braun, wird künftig den Schwerpunkt seiner Tätigkeit auf die strategische Weiterentwicklung der Wirecard AG legen. Dies umfasst strategische Allianzen, Innovationsmanagement, die weitere Geschäftsentwicklung der Gruppe, die Koordination der Geschäftspolitik und der Geschäftsbereiche sowie die Unternehmenskommunikation. Der Aufsichtsrat würdigt mit dieser Entscheidung die außerordentlichen und nachhaltigen Wachstumserfolge der Wirecard AG unter der Leitung von Herrn Dr. Braun und schätzt dessen impulsgebende Innovationskraft für das Unternehmen.

Der Aufsichtsrat stärkt das Finanzressort der Gruppe und siedelt die Kapitalmarktkommunikation direkt beim CFO Alexander von Knoop an. Sein Verantwortungsbereich umfasst neben der Zuständigkeit für Investor Relations die finanzwirtschaftliche Konzernkoordination, die Finanz- und Rechnungslegung und das Controlling, das Treasury, Mergers & Acquisitions, die Unternehmensfinanzierung sowie die Konzernkoordination der Lizenztochtergesellschaften wie die Wirecard Bank AG. Entlastet wird das Finanzressort von den Themenfeldern Compliance und Rechtswesen sowie vom Personalwesen.

Jan Marsalek übernimmt mit der Berufung eines COO im Konzernvorstand den Verantwortungsbereich Business Development. Als Chief Business Development Officer verantwortet er die Aufgabenbereiche New Ventures, Global Business Integration, Global Financial Services und Entwicklung Finanzdienstleistungen mit dem Produktbereich, Mehrwertleistungen sowie die Ausbreitung des Lizenzraums und die Konzernkoordination des Drittpartner Acquiring.

Das Vorstandsressort Produkt unter der Leitung von Frau Susanne Steidl umfasst unverändert die Konzernkoordination Produkt, künstliche Intelligenz, Entwicklung und Betrieb, technische Tochtergesellschaften und das Kundenprojektmanagement sowie die Wirecard Labs und konzerninterne Projekte. Die Verantwortung für die Konzerngesellschaften in Nord- und Südamerika gehen auf den COO über.

Neben diesen Anpassungen der Geschäftsverteilung wird der Vorstand auf Anregung des Aufsichtsrates die Verbesserung der operationalen Exzellenz der Wirecard AG vorantreiben. Dazu werden Strukturen, Prozesse und insbesondere die internen Kontrollsysteme im Unternehmen überprüft und zugunsten einer lernenden und sich kontinuierlich verbessernden Organisation ausgelegt.

Wirecard hat bereits ein Compliance Projekt mit neun Schwerpunkten aufgesetzt. Diese sind Governance Framework (Verwaltung), Risk Framework (Risikorahmen), Policies & Procedures Framework (Richtlinien & Verfahren), Business Partner Compliance Management, Reporting Framework (Berichtswesen), Controls Framework, Incidents/Investigation/Incentive/Improvement (Vorfälle), Training & Communication sowie Tools & Data.

Wie vom Vorstand bereits angekündigt, beabsichtigt Wirecard auch in Märkten außerhalb Europas verstärkt eigene Lizenzen zu erwerben oder Bin Sponsor Beziehungen (Eigenlizenz-ähnlich) einzugehen. Wirecard erwägt dies, wo immer es betriebswirtschaftlich sinnvoll und von den lokalen Gegebenheiten her vertretbar ist. Der Konzern beabsichtigt so die Effizienz entlang seiner kompletten Wertschöpfungskette zu optimieren.

Thomas Eichelmann, Vorsitzender des Aufsichtsrats sagte: „Das Geschäftsmodell der Wirecard AG ist nachhaltig und ertragsstark. Mit den getroffenen Beschlüssen stellen wir die Weichen für eine weiterhin erfolgreiche Zukunft des Unternehmens. Insbesondere freut mich persönlich, dass ich mit Herrn Dr. James Freis einen international anerkannten Compliance Experten für die Wirecard AG gewinnen konnte. Auf Basis der nun vereinbarten organisatorischen und personellen Veränderungen spricht der Aufsichtsrat dem Vorstand und seinem Vorsitzenden das Vertrauen aus.“

Markus Braun, Vorsitzender des Vorstandes, sagte: „Mit dieser Reorganisation ist der Grundstein für die nächste Wachstumsphase der Wirecard AG gelegt, was mich außerordentlich erfreut. Ich entschuldige mich bei allen unseren Aktionären, Kunden, Partnern und Mitarbeitern für die Turbulenzen der vergangenen Wochen und Monate. Wirecard ist und bleibt ein nachhaltig hochprofitables Unternehmen. Wir werden alles Notwendige unternehmen, um unser Unternehmen mit ruhiger Hand, aber entschlossen und unverändert von operativem Erfolg zu operativem Erfolg zu führen.“