Unser Commitment

Wir möchten als Unternehmen transparenter werden und dadurch Vertrauen schaffen. Corporate Governance, Compliance, Audits: Wir informieren Sie aus erster Hand über aktuelle Entwicklungen.

Unternehmensstatement zur Anzeige des Short Sellers TCI

TCI ist kein Aktionär der Wirecard AG, sondern als Leerverkäufer aktiv. Wirecard betrachtet die Anzeige daher als rein taktisches Manöver eines Leerverkäufers. Inhaltlich halten wir die Anzeige für vollständig unbegründet.

Wirecard AG: Erklärung zu Al Alam

Die Wirecard AG ist überzeugt, dass es sich bei der am 11. Mai 2020 durch Al Alam öffentlich angezeigten Veränderung der Unternehmensstruktur um einen unauffälligen Vorgang handelt.

Im Rahmen von Gesprächen bei einem Ortstermin im März 2020 in den Geschäftsräumen des Unternehmens in Dubai mit dem geschäftsführenden Gesellschafter der Al Alam Solution Provider FZ LLC und in Anwesenheit von Mitgliedern des Sonderuntersuchungsteams der KPMG wurde dargelegt, dass das Unternehmen aufgrund von negativen Pressemeldungen ein Rebranding durchführt und den Unternehmenssitz innerhalb von Dubai verlegt habe. Die neufirmierte Gesellschaft verfüge über eine Lizenz und unterliege der Regulation durch die Vereinigten Arabischen Emirate.

Die Geschäftsbeziehung zwischen Wirecard und Al Alam besteht seit 2013. Wirecard geht von einer künftig unveränderten Eigentümerstruktur aus.

Wirecard AG zum Geschäftspartner Al Alam

Die Wirecard AG wurde von ihrem Geschäftspartner Al Alam darüber informiert, dass dieser sein Geschäft auf andere Konzerngesellschaften innerhalb seiner Dachorganisation überträgt und die Gesellschaft Al Alam Solution Provider FZ LLC geschlossen wird. Das Unternehmen reagiere damit auf den entstandenen Reputationsschaden durch die öffentliche Hinterfragung seiner Integrität.

Der Wirecard AG entsteht durch diese Übertragung auf eine andere Gesellschaft keine Beeinträchtigung ihrer Abwicklungsfähigkeit oder bei den Transaktionsvolumina.

Die Wirecard AG hatte bereits angekündigt, künftig verstärkt eigene Lizenzen beantragen zu wollen und das Geschäftsvolumen mit Drittpartnern reduzieren zu wollen.

TILP Anlegerklage gegen die Wirecard AG

Die Wirecard AG weist die von der Klägerkanzlei TILP erhobenen Vorwürfe und die geltend gemachten Schadensersatzansprüche entschieden zurück. Wirecard hat zu allen Zeiten nach bestem Wissen und Gewissen und entsprechend der gesetzlichen Informationspflichten kommuniziert. Mit der BaFin kooperiert Wirecard bei der Analyse des Sachverhalts. Das Unternehmen wird sich gegen die erhobene Klage zur Wehr setzen und sieht dem Ausgang des Verfahrens gelassen entgegen.

BaFin Untersuchung

Die Wirecard AG steht in regelmässigem Kontakt mit der BaFin und kooperiert bei allen Informationsanforderungen. Dem Unternehmen ist bewusst, dass die Veröffentlichung des KPMG Reports und die anschließenden Kursbewegungen von der BaFin grundsätzlich analysiert werden. Die Wirecard ist überzeugt, zu allen Zeiten nach bestem Wissen und Gewissen und entsprechend der gesetzlichen Informationspflichten kommuniziert zu haben.

Kernaspekte des KPMG-Berichts über die unabhängige Sonderuntersuchung der Wirecard AG

Kernaspekte herunterladen

KPMG legt Bericht über Sonderuntersuchung vor

Belastende Belege für die öffentlich erhobenen Vorwürfe der Bilanzmanipulation wurden nicht gefunden.

Bericht herunterladen

Erklärung zur unternehmerischen Verantwortung

Die Wirecard AG trägt Verantwortung. Als Finanzinfrastrukturunternehmen für Zahlungsabwicklung stellt das Unternehmen weltweit bargeldlose Zahlungsabläufe sicher und trägt so einen wichtigen Baustein zur Entwicklung der digitalisierten Gesellschaft bei. Die Bedeutung des digitalen Bezahlens und des Onlinehandels wächst international für alle Gesellschaftsschichten ständig und wird in Zeiten der durch das Corona-Virus eingegrenzten, persönlichen Bewegungsfreiheit besonders deutlich. Ohne die dahinterstehende digitale Finanzinfrastruktur wäre dies nicht möglich.

Mehr lesen

Aussagen unseres neuen Aufsichtsratsvorsitzenden Thomas Eichelmann

Zu KPMG

KPMG konzentriert sich vor allem auf die Vorgänge, die immer wieder in der Presse kritisiert werden, unter anderem in Singapur und Dubai. Bis Ende März wollen sie fertig sein. Aus der Tatsache, dass wir noch keine Ad-hoc-Meldung abgegeben haben, können Sie Ihre Schlüsse ziehen.”

Zum Aufsichtsrat

Aber richtig ist auch: Wir könnten im Aufsichtsrat gut noch mehr Kapazität und Kompetenz gebrauchen, um den Vorstand kritisch und konstruktiv in die nächste Phase zu begleiten.”

“Wirecard wächst stark in Asien und soll auch in den USA angreifen. Wir überlegen also, ob wir nicht noch mehr internationale Erfahrung und Expertise brauchen. Und weil ich neben dem Vorsitz des Aufsichtsrats nicht auch den Vorsitz im Prüfungsausschuss haben sollte, möchten wir dort bis zur Hauptversammlung nachbesetzen und brauchen weitere Finanzkompetenz.”

Zum Vorstand

Aber unabhängig von den derzeit aktiven Vorständen stellen wir uns im Aufsichtsrat die Frage, ob wir den Vorstand nicht erweitern sollten.”

“Mir kommt es darauf an, was die handelnden Personen für das Unternehmen leisten und ob sie ihre Pflichten erfüllen.”

“Aber natürlich führen die Diskussionen über die Vertragsverlängerungen und die Erweiterung des Vorstands auch dazu, dass wir die Ressort-Aufteilung diskutieren.”

Zu Compliance

Dazu nur so viel: Wo wir es nicht schon sind, werden wir State of the Art werden und alles dazu Nötige unternehmen.”