Zurück

Blacklist

Schützen Sie sich mit einer Blacklist vor Zahlungsausfällen und Betrugsversuchen.

Was ist eine Blacklist?

Eine Blacklist, auch Sperrliste genannt, ist eine Liste von negativen Daten, beispielsweise Namen oder Bankdaten, die bei der Abwicklung einer Transaktion automatisch erkannt und nicht akzeptiert werden. Hat beispielsweise ein Händler schlechte Zahlungserfahrungen mit einer Kreditkarte gemacht, kann er diese auf die Blacklist setzen, um weitere Zahlungen mit dieser Karte in Zukunft automatisch zu vermeiden. Händler können sich durch eine solche Liste vor Zahlungsausfällen und Betrugsversuchen schützen.


Worin liegt der Unterschied zur Whitelist?

Das Gegenteil einer Blacklist ist die sogenannte Whitelist. Vertrauenswürdige Kunden (beispielsweise Stammkunden), die in der Whitelist hinterlegt sind, genießen besondere Vorzüge. Händler können ihnen zum Beispiel den Kauf auf Rechnung oder eine Ratenzahlung anbieten, die anderen Kunden verborgen bleibt.

Blacklist Restricted List

Jetzt Kontakt aufnehmen

Locale and language selection