Zurück

Schnelle Zahlungen für ein virtuelles Vergnügen am Münchner Flughafen

Virtual Reality Munich Airport

Die Herausforderung

Über 46 Millionen Passagiere beförderte der Flughafen München im Jahr 2018 und zählt damit zu einem der verkehrsreichsten Flughäfen Deutschlands. Doch nicht nur wegen seiner Passagierzahl ragt der Flughafen heraus: Bei den World Airports Awards 2017 der Londoner Unternehmensberatung Skytrax wurde das Terminal 2 am Münchner Flughafen zum besten Terminal der Welt gewählt. Neben den verschiedenen Ruhezonen überzeugte die Reisenden hierbei besonders das umfangreiche Unterhaltungsangebot. So können die Passagiere im Satellitengebäude des Terminals 2 vielfältige Shopping- und Gastronomieangebote wahrnehmen oder sogar auf spektakuläre Reisen gehen, ohne dabei das Gebäude zu verlassen.

Mithilfe der eigens dafür eingerichteten Spielerarkade reagiert der Münchner Flughafen auf das stetig wachsende Interesse an Virtual Reality (VR). Laut Statista-Umfrage würden mehr als 50 Prozent der Befragten gern in eine andere Welt eintauchen, 28 Prozent einmal etwas komplett Neues ausprobieren und 24 Prozent durch VR ihre Gaming-Erfahrung intensivieren. Im Satellitengebäude des Terminal 2 ist dies für Reisende nun möglich. Einfach VR-Brille samt Kopfhörer aufsetzen und schon kann es losgehen. Es spielt keine Rolle, ob lieber gegen Roboter, Zombies oder Drachen gekämpft, eine virtuelle Schneeballschlacht mit Pinguinen veranstaltet oder sich tänzerisch herausgefordert werden möchte. Bis zu vier Spieler können sich auf der 25 Quadratmeter großen Fläche vor dem Gate K 13 gleichzeitig virtuell vergnügen.

Um den Spielspaß von Anfang bis Ende stets auf einem Maximum zu halten, bietet die Terminal-2-Gesellschaft dank Wirecard den spielenden Passagieren einfache Bezahlmöglichkeiten. So können sie ihren virtuellen Ausflug schnell sowie unkompliziert bezahlen und dadurch unnötiges Warten vermeiden.

Die Lösung

Wirecard stellt der Terminal-2-Gesellschaft die ePOS App in Kombination mit einem Spire Terminal zur Verfügung. Neben den klassischen Zahlungsmethoden bietet die digitale Plattform für Smartphones und Tablets auch alternative Bezahlverfahren, die sich der Kunde individuell zusammenstellen kann. So können am Münchner Flughafen (vor allem kontaktlose) Kreditkartenzahlungen schnell, einfach und kostengünstig entgegengenommen werden. Die App kann problemlos auf iOS- sowie Android-Geräten integriert werden und beinhaltet neben Kaufstatistiken auch ein digitales Belegmanagement. Da laut einer Statista-Umfrage die Zahl der Nutzer von Mobile-Payment-Lösungen immer weiter ansteigt, können Passagiere natürlich auch weiterhin mit ihrem Smartphone unter anderem via Apple Pay oder Google Pay bezahlen. „Mit den digitalen Zahlungsdiensten von Wirecard ist es für die Passagiere viel einfacher, in unserem innovativen und einzigartigen Entertainment-Center Spaß zu haben,“ kommentiert Michael Altenbuchner, zuständig für Innovation und Digitalisierung im Terminal 2 des Münchner Flughafens.

Das Ergebnis

Mit den digitalen Zahlungsdiensten von Wirecard ist es für die Passagiere viel einfacher, in unserem innovativen und einzigartigen Entertainment-Center Spaß zu haben.

Michael Altenbuchner, Innovation und Digitalisierung im Terminal 2 des Münchner Flughafens

Nach der erfolgreichen Integration von Alipay und WeChat Pay in den vergangenen Jahren hilft Wirecard nun mit der ePOS App den Münchner Flughafen noch weiter zu digitalisieren. „Innovation ist unsere Kompetenz, und wir freuen uns, Teil der Digitalisierungsreise des Flughafens München zu sein“, ergänzt Christian Reindl, Executive Vice President Retail & Consumer Goods bei Wirecard. Mit den integrierten Bezahlmöglichkeiten können bargeldlose Zahlungen nun problemlos und vor allem auch kostengünstig angenommen werden, ohne Abstriche in Sachen Sicherheit machen zu müssen. Durch die verfügbaren Reportings und Analysefunktionen der ePOS App ist es zudem möglich, noch besser auf die Wünsche der Kunden eingehen zu können.

Doch auch die Passagiere nehmen diese Erweiterung dankend an. So ist die allgemeine Akzeptanzrate im Terminal 2 seit der Zusammenarbeit stetig gestiegen. Dank einfacher und vor allem schnellerer Bezahlmöglichkeiten können nun viele Reisende in Bayern ihre Wartezeiten am Flughafen mit virtuellen Ausflügen noch mehr genießen.